Irit Rogoff

Die Kunsthistorikerin Irit Rogoff ist Professorin der Visuellen Kulturen am Department of Visual Cultures des Goldsmith College in London. Dort leitet sie auch das “Ph.D program Curatorial/Knowledge”. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit den Verbindungen von kritischer Theorie und zeitgenössischer Kunst, insbesondere in Hinblick auf Geographie, Lokation, Performativität und kulturelle Unterschiede. 1994 veröffentlichte sie “Museum Culture: Histories Discourses Spectacles” (mit Daniel J. Sherman), im Jahre 2000 “Terra Infirma - Geography's Visual Culture”. 2009 erscheinen gleich zwei neue Bücher, “Unbounded” und “Looking Away – Participating Singularities – Ontological Communities”. Zu ihren kuratorischen Projekten gehören "De-Regulation with the work of Kutlug Ataman" (Antwerpen 2006, Herzylia 2006, Berlin 2008), "Academy - Learning from the Museum" (Van Abbemuseum, Eindhoven 2006) und "SUMMIT: Non-aligned Initiatives In Education Culture" (Berlin 2007).