Studiengang

An der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) hat zum Wintersemester 2009/2010 der Masterstudiengang Kulturen des Kuratorischen begonnen. Neuartig in seiner Konzeption, zielt er darauf ab, nicht nur kuratorische Praxis und relevante kunsthistorische Diskurse anwendungsorientiert zu vermitteln, sondern darüber hinaus das Kuratorische selbst in seinen verschiedenen Facetten dem wissenschaftlichen Studium und der Forschung zuzuführen.

Hintergrund ist die Beobachtung, dass sich das Kuratorische in den vergangenen Jahrzehnten als eine eigene Methode der Generierung und Vermittlung von Wissen (im Sinne einer Kombination aus ästhetischer Erfahrung, diskursivem und performativen Wissen) herausgebildet hat - vornehmlich im Feld der bildenden Kunst, aber zunehmend auch in benachbarten Disziplinen, etwa des Tanzes, des Theaters, des Films, der Literatur, der Musik sowie nicht zuletzt auch den Naturwissenschaften. Das Kuratorische erscheint nunmehr selbst als eine Wissensform, die zwischen den Wissensformen der Kunst und der Wissenschaft angesiedelt ist, mit beiden Feldern in Beziehung steht und von den Akteuren dieser Felder mit geprägt wird. Dabei kommt es zu Positionsverschiebungen, zu Austauschprozessen und Veränderungen traditioneller Rollenmuster. Praktiken, Konzepte und Strategien des Kuratorischen, wie sie sich in den oben genannten Disziplinen herausgebildet haben, berühren, überlagern und durchdringen einander – und entwickeln sich dabei weiter.

In dem Zusammenhang mit den auf diese Weise komplexer gewordenen Kompetenzanforderungen im kuratorischen Bereich steht auch, dass das Ausstellungswesen in den vergangenen 15 Jahren in besonderem Maße an kultureller, gesellschaftlicher und ökonomischer Bedeutung gewonnen hat. Gründe dafür liegen in den stetig wachsenden Besucherzahlen, der erhöhten Mobilität von Menschen, Objekten und Informationen, - wie sie sich etwa in der Biennale-Kultur niederschlägt - der gestiegenen Bedeutung der Kultur für die wirtschaftliche Entwicklung von Regionen und den kulturpolitischen Umstrukturierungen gerade in den westlichen Ländern.

Die Einrichtung des Masterstudiengangs Kulturen des Kuratorischen ist auf diese Situation des kulturbezogenen Arbeitsmarkts ausgerichtet. Er bereitet die Studierenden auf die Komplexität einer beruflichen Tätigkeit mit globaler Perspektive vor. Mit diesem Ziel bietet er Raum und Zeit für kuratorische Experimente und ihre wissenschaftliche Reflexion. Gleichzeitig vermittelt er handfestes Praxiswissen: die konzeptuellen, planerischen und organisatorischen Fertigkeiten, auf die es im Alltag der kuratorischen Tätigkeit ankommt. Absolvent/innen des Studiengangs sind sowohl in der Lage, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in den verschiedenen Zusammenhängen der Kulturvermittlung praktisch anzuwenden, als auch eine eigenständige wissenschaftlichen Erforschung des Kuratorischen und damit verbundener Themen weiter zu verfolgen.

Konzeption

Der Masterstudiengang Kulturen des Kuratorischen ist ein weiterbildender Studiengang. Er ist so konzipiert, dass er auch berufsbegleitend studiert werden kann. Studierende haben die Möglichkeit, während des Studiums weiter beruflich tätig zu sein – sei es in eigenen Projekträumen, als freie Kurator/innen oder in Institutionen der Kulturvermittlung.

Weitere Informationen

Verlauf

Die Studienangebote sind auf Module verteilt, die inhaltlich und zeitlich aufeinander aufbauen. Im ersten Semester erhalten die Studierenden eine gemeinsame Basis für die Auseinandersetzung mit den Kulturen des Kuratorischen.

Weitere Informationen

Abschluss

Die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig verleiht für den erfolgreichen Abschluss des Studiums den akademischen Grad „Master of Arts“.

Weitere Informationen

Lehrende

Der Studiengang bietet ein herausragendes Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden. Den bis zu zwölf Studierenden eines Jahrgangs stehen drei Lehrende der HGB zur Seite.

Weitere Informationen

Gebühren / Kosten

Für den Studiengang erhebt die HGB eine Gebühr von € 400,00 pro Semester. Sie müssen mit weiteren Kosten für Anfahrt, Übernachtung und Verpflegung während Ihrer Aufenthalte in Leipzig rechnen.

Weitere Informationen

Ordnungen

Immatrikulations- , Studien- und Prüfungsordnung als pdf- Datei zum Herunterladen.

Weitere Informationen